Ecosia als Suchmaschine

Illustration of worldwide search

Antrag für den Stadtrat am 24.06.2021

Beschlussvorschlag:

Der Rat beschließt, dass – aus Gründen der Klima- und Umweltfreundlichkeit – “Ecosia” als Standardsuchmaschine (1. voreingestellte Suchmaschine) auf allen möglichen Endgeräten innerhalb der Verwaltung eingerichtet werden soll.

Begründung:

Weltweit gibt es aktuell zwei große Suchmaschinen: „Google“ von der Muttergesellschaft Alphabet und „Bing“ von Microsoft. In die Entwicklung der Suchalgorithmen haben die beiden US-Konzerne Milliarden investiert und gelten als führend.

Die Suchmaschine Ecosia greift auf die Suchergebnisse von Bing zurück. Dazu spendet sie ca. 80% des Gewinns an Baumpflanzprojekte und betreut diese nachhaltig. So wurden schon 124.000.000 Bäume auf der ganzen Welt gepflanzt. Per Satellit wird überwacht, ob die Bäume auch tatsächlich gepflanzt werden. Zudem ist “Ecosia” aus datenschutzrechtlichen Gründen eine attraktive Suchmaschine.

So sammelt sie bei aktivierter Do-Not-Track Funktion sehr wenige Daten über ihre Benutzer*innen und anonymisiert diese in allen Fällen.

Die Bewältigung der menschengemachten Klimakrise ist die größte politische Menschheitsaufgabe dieser Zeit. Mit ihren vielen hunderten Mitarbeiter*innen kann die Stadt dazu beitragen, ihrer Vorbildfunktion im Bereich des klimafreundlichen Arbeitens und gegenüber den Bürger*innen nachzukommen.

Mit freundlichen Grüßen

Tim Wallraff
Fraktionsvorsitzender BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Thomas Götzelmann
JUNGE GRÜNE RKN/GRÜNE JUGEND