Musikschule: Honorarkräfte trotz Krise weiter bezahlen

ANTRAG: Damit die Honorarkräfte an den Musikschulen weiter ihren Lebensunterhalt bestreiten können, fordern wir eine Weiterzahlung des Gehaltes.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, 

wir bitten Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Rates der Stadt Dormagen zu setzen. Wir bitten Sie außerdem, die Dringlichkeit dieses Antrags zu prüfen, da diese aus unserer Sicht gegeben ist.

Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird beauftragt, den Honorarkräften der Musikschule auch nach den Osterferien die regelmäßigen Honorare zu zahlen, auch dann, wenn die Musikschule nach den Ferien ihren Betrieb noch nicht aufnehmen sollte. 

Begründung: 

Die auf Honorarbasis beschäftigten Musikerinnen und Musiker der Musikschule müssen auch in der aktuellen Situation ihren Lebensunterhalt bestreiten. Da alternative Verdienstmöglichkeiten über Auftritte derzeit ebenfalls entfallen, muss die Stadt als öffentliche Auftraggeberin ihre soziale Verantwortung wahrnehmen und durch weitere Zahlung der Honorare das Abgleiten der Musikerinnen und Musiker in die Armut verhindern. Dieser Antrag entspricht inhaltlich im Wesentlichen unserem Antrag vom 17.03., in dessen Folge uns von der Verwaltung für die Zeit bis zu den Osterferien zugesichert wurde, dass die Honorarkräfte zumindest für diese Zeit ihre Honorare weiter erhalten. Jetzt gilt es, die Zahlung der Honorare auch über die Osterferien hinaus sicherzustellen. 

Martin Pehe
Kulturpolitischer Sprecher BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 

Tim Wallraff 
Fraktionsvorsitzender BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Verwandte Artikel