Wahlen in Mecklenburg Vorpommern

Rhein-Kreis Neuss. Die GRÜNEN im Rhein-Kreis Neuss freuen sich über das positive Abschneiden der ParteifreundInnen im Nordosten Deutschlands und deren Einzug in das Landesparlament, auch wenn es für eine rot-grüne Koalition dort nicht reichen wird. „Es handelt sich um ein historisches Er- eignis, erstmals sind wir in allen Landesparlamenten vertreten“, so GRÜNEN-Kreisvorsitzender Ingo Kolmorgen.

Als Wehrmutstropfen vermerken die GRÜNEN, dass die NPD den Wiedereinzug in das Landesparla- ment geschafft hat. Das Scheitern der Liberalen erklären die GRÜNEN durch die desaströse Bundes- politik dieser Partei. Insbesondere der noch amtierende Bundesaußenminister Westerwelle sei nicht nur eine Belastung für Deutschland sondern auch für die FDP. „Die Wählerinnen und Wähler wissen sehr gut einzuschätzen, wessen Politik so eindeutig auf die Erfüllung von Einzelinteressen ausgerichtet ist und strafen das ab“, sind sich die GRÜNEN sicher.
Die SPD trage nun eine besondere Verantwortung und müsse beweisen, dass die ökologischen und sozialen Forderungen aus dem Wahlkampf keine Lippenbekenntnisse bleiben.

Verwandte Artikel