Martina Meirose

Listenplatz 3
Wahlbezirk 19
Delrath
  • 64 Jahre
  • verheiratet
  • zwei erwachsene Kinder
  • ein Enkel
  • Lehrerin im Ruhestand

 

Bisherige politische Errungenschaften:

Seit 3 Jahren begleite ich die Dormagener GRÜNEN bei ihrer Arbeit. Dazugestoßen bin ich also erst spät, politisch interessiert bin ich schon sehr lange.

Meine Mission: Warum mache ich grüne Politik?

Als Politiklehrerin musste ich mich fragen lassen und habe mir auch immer wieder selbst die Frage gestellt, warum ich mich für die Dinge, die mir am Herzen liegen, nicht parteipolitisch engagiere. Irgendwann stand der Entschluss fest, jetzt oder nie! Die politische Diskussion macht mir viel Spaß und die kommunalpolitische Arbeit vor Ort ist genau das, was ich mir wünsche. Hier kann man Dinge initiieren, begleiten oder anderenfalls bestenfalls verhindern.

Besonders liegt mir die Bildungspolitik am Herzen

Bildung ist mehr als die bloße Vermittlung von Wissen: Sie ist die Grundlage einer erfolgreichen Teilhabe an unserer demokratischen Gesellschaft und muss alle erreichen. Wir müssen vor Ort die Strukturen schaffen, damit unsere Kinder zu selbstbestimmten, kritischen und damit mündigen Menschen heranwachsen können und alle lebenslang die Möglichkeit erhalten, weiter zu lernen. Dies ist eine große Herausforderung! Und über allem steht, dass Bildung in allen Phasen und Bereichen des Lebens keine Frage des (elterlichen) Einkommens sein darf!

Meine Ziele und Ideen für Dormagen:

  • flexiblere Öffnungszeiten für Kitas
  • bessere Unterstützung und Steigerung der Attraktivität der Offenen Ganztagsschulen
  • notwendige Sanierungen an Dormagener Schulen beschleunigen
  • Digitalisierung der Dormagener Schulen voranbringen
  • mehr Fahrradstraßen in Dormagen
  • Ausbau des kulturellen Angebots in Dormagen

 

Persönliches

Seit  dem letzten Jahr bin ich Oma, mit meinem Enkel habe ich viel Spaß und staune wieder über die rasante kindliche Entwicklung.

Ich engagiere mich gern sozial und kulturell (Cafe Grenzenlos, Big Band der Musikschule  Dormagen, Theater und Museen). Wichtig  ist mir außerdem ein ausgewogenes Sport- und  Bewegungsprogramm (Joggen, Walken, Yoga, Pilates, Radfahren, Wandern …) Leider sind diese Hobbys in Corona-Zeiten nur teilweise zu pflegen. Kochen dagegen geht immer 😉

Seit einem Jahr bin ich nicht mehr berufstätig. Ich habe vorher als Lehrerin für Deutsch und Politik an mehreren Bildungsinstitutionen gearbeitet, zuletzt 10 Jahre in einer Forensischen Psychiatrie und 13 Jahre an einem Düsseldorfer Berufskolleg für Gesundheit und Soziales.