Elias Aaron Ackburally

Listenplatz 12
Rheinfeld 2 Mitte I

Persönliches:

  • 18 Jahre alt
  • ledig
  • Studierender der Sozialwissenschaften an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

 

Bisheriges politisches Engagement:

  • Beisitzer im Kreisvorstand der GRÜNEN im Rhein-Kreis Neuss
  • Sprecher der Grünen Jugend im Rhein-Kreis Neuss
  • Sachkundiger Bürger im Kreistag für die Grünen Fraktion

 

Meine Mission: Warum möchte ich grüne Politik machen?

Wir leben in einer Zeit, in der die Braunkohlewirtschaft im Revier die ökologische Zukunft unserer jungen Generation fahrlässig aufs Spiel setzt.

Die Klimakrise ist bereits angekommen. Das haben junge Menschen, die freitags on- und offline für #fridays4future streiken schon erkannt.

Fehlt nur noch, dass auch die Politik endlich angemessen reagiert!

Diese Woche (11.7) haben wir verkraften und zusehen müssen, wie der Kohlekompromiss, für den Umweltverbände und GRÜNE in der Kohlekommission hart gestritten und schmerzliche Zugeständnisse eingeräumt haben, von unserer schwarz-roten Bundesregierung aufgekündigt wurde.

Ein Kohleausstiegsgesetz, das das Abbaggern von Dörfern weiterhin erlaubt und somit Menschen aus ihren Dörfern vertreibt und auch dank der Landesregierung von CDU-FDP ein neues Mega-Kraftwerk in Datteln ans Netz gehen lässt, hat seine Bezeichnung wirklich nicht verdient.

Damit werden wir, die junge Generation, die sich für die zukünftigen Lebensbedingungen auf unserem Planeten A einsetzt, erneut sträflich im Stich gelassen.

Währenddessen erleben wir wie in der Fleischindustrie unsere Umwelt, das Wohl der Tiere und der Menschen, die in der Branche beschäftigt sind, mit Füßen getreten werden – systematisch & als Geschäftsmodell. Auch hier ist die Politik auf ganzer Strecke gescheitert.

Das Kilo Fleisch für zwei komma nix Euro im Discounter – das zeigt doch mit welchem Respekt und welcher Wertschätzung wir unserer Umwelt, den Tieren und Angestellten mit Werks-, Zeit-, oder Leiharbeitsverträgen im Alltag begegnen, oder?

Wir sind Zeugen eines Versagens von Markt und Politik.

An dieser Stelle möchten wir Jungen Grünen Gestaltungsverantwortung übernehmen und uns für eine sozial und ökologisch gerechte Zukunft einsetzen, die gleiche & gute Lebenschancen für Alle bereitstellt!

Dafür bin ich bei der Grünen Jugend, bei den GRÜNEN und dafür trete ich zur Kommunalwahl an.

Meine Ziele und Ideen für Dormagen:

  • Bus- und Bahnfahren für einen Euro am Tag: Einführung des 365 Euro Jahrestickets
  • Ein Busnetz, mit dem alle 16 Dormagener Ortsteile schnell, preiswert (365 Euro Ticket) & emissionsarm erreichbar werden – auch abends oder am Wochenende
  • Fahrradstrecken jetzt ausbauen und sicherer machen
  • KiTa-Beiträge sofort abschaffen, Eltern & Familien entlasten!
  • Schulen endlich rechtzeitig & sicher fertigstellen

 

Hobbys:

Tennis, Laufen & Aktionen der Heinrich-Böll-Stiftung mitgestalten